Organisation & Verwaltung
FAQ
Sonstiges
Förderschule
Linktipp
Sekundarstufe 2
Sekundarstufe 1
Kompaktwissen
Grundschule
Testbetrieb

Schulische Ausstattung für digitales Lehren und Lernen: Pflicht und Kür

Digitale Medien sind am Erich-Gutenberg-Berufskolleg (EGB) in Köln seit vielen Jahren zu einem wichtigen Bestandteil eines neuen individualisierten, chancengerechten, selbstgesteuerten und kooperativen Lernens geworden.

Schulen, Politiker und Entscheidungsträgern diskutieren technische Ausstattungen und ringen um Lösungen. Leicht entsteht der Eindruck, dass die ausgewählte Technologie der Schlüssel für guten Unterricht ist. Keineswegs – aber sie ist ein ausschlaggebender Faktor für den richtigen Weg einer Schule in die Digitalisierung.

Die Einführung neuer Technologien birgt viele Gefahren – von der Ablehnung im Kollegium bis zum Versagen im Unterrichtsalltag.

Neben der reinen Technologie benötigt eine Schule immer auch ein ergänzendes Fortbildungs-, Evaluations- und Supportkonzept. Die Einführung sollte zunächst im Kleinen getestet und bei Erfolg ausgeweitet werden. Am EGB haben sich daraus zwei Technologiebereiche entwickelt, die näher vorgestellt werden: die Basis- und die Aufbautechnologien – Pflicht und Kür.

© Detlef Steppuhn

 

Integration digitaler Basistechnologien in den Unterrichtsalltag

Basistechnologien werden im EGB schulweit eingesetzt, Aufbautechnologien dagegen projekt- oder fachbezogen erprobt.

Wichtig für alle eingesetzten Technologien in einer Schule ist nur, dass die Technologien stabil arbeiten und permanent verfügbar sind.

 

WLAN

In naher Zukunft werden Funk bzw. WLAN das Kabel ersetzen. Das birgt viele Vorteile in sich, denn dadurch können zum Beispiel Klassenräume alternativ bestückt und flexibler im Einsatz werden. IT-Räume mit klassischer Ausstattung werden der Vergangenheit angehören.

In einer Schule muss es ein schulweites WLAN geben: ausgehend von jedem Klassenraum, über die Lehrerzimmer, die Verwaltung, die Turnhallen bis auf den Schulhof.

Das WLAN sollte aufgrund seiner Komplexität managebar sein, d.h. eine zentrale Verwaltungskonsole besitzen. Das WLAN sollte in mindestens zwei logische Netzwerke (sogenannte VLANs) aufgeteilt werden, ein Schüler- und ein Lehrernetz, und die Möglichkeit für weitere VLANs beinhalten.

Aufgrund der schnellen und steigenden Zunahme von mobilen Endgeräten wie bspw. Laptops, Smartphones, Tablets, Smart Watches und Smart Glasses in Schulen sollte in jedem Klassenraum ein Access Point aufgestellt werden, denn nur so kann zukünftig auch eine gute Performance aller Endgeräte in einem Klassenraum garantiert werden.

Schullizenz abschließen und weiterlesen!

  • Voller Zugriff auf alle Inhalte
  • Kompaktwissen, Praxistipps, Aktuelles
  • Videos, Links und Downloads
  • Bis 30.11. günstigen Subskriptionspreis nutzen

Das könnte Sie auch interessieren

Gemeinsam auf dem Weg zur Schule von morgen

FAQ
Sonstiges
Förderschule
Linktipp
Sekundarstufe 2
Sekundarstufe 1
Startseite
Kompaktwissen
Auf dem Weg zur digitalen Schule
Grundschule
Testbetrieb

Digitale Medien sind am Erich-Gutenberg-Berufskolleg in Köln seit vielen Jahren wichtiger Bestandteil eines individualisierten, chancengerechten, selbstgesteuerten und kooperativen Lernens. Die Entscheidung, die Digitalisierung im Schulalltag und im Unterricht schulweit zu integrieren, begründet sich zum einen auf die Flexibilität, die Mobilität, die Vielfältigkeit und den hohen Individualisierungsgrad dieser Techniken.

Lernen Sie hier den Weg des EGB kennen.

Das Kollegium macht sich auf den Weg: digitale Kompetenzen entwickeln

Beratung & Qualifizierung
Sonstiges
Förderschule
Sekundarstufe 2
Sekundarstufe 1
Kompaktwissen
Grundschule
Testbetrieb

Digitale Medien sind am Erich-Gutenberg-Berufskolleg seit vielen Jahren zu einem wichtigen Bestandteil eines individualisierten, selbstgesteuerten und kooperativen Lernens geworden.

Lesen Sie hier, wie sich das Kollegium fort- und weiterbildet und so digitale Kompetenz entwickelt.

Schüler*innen zu Medienscouts ausbilden

Beratung & Qualifizierung
Sonstiges
Förderschule
Sekundarstufe 2
Praxistipp
Sekundarstufe 1
Grundschule
Testbetrieb

Das Projekt Medienscouts NRW ist ein Projekt der Landesanstalt für Medien NRW. Es unterstützt Schulen dabei, präventiv Probleme wie Cybermobbing, Sexting, Datenmissbrauch und exzessive Mediennutzung im schulischen Alltag aufzugreifen und zu bearbeiten.

Das Besondere: Ausgebildete Jugendliche beraten Schüler*innen rund um Smartphone, soziale Netzwerke und Internet.

Medienbox NRW hilft bei Medienproduktion

Aktuelles
Videotipp
Digitale Werkzeuge im Unterricht nutzen
Förderschule
Sekundarstufe 2
Sekundarstufe 1
Grundschule
Testbetrieb

Die Medienbox NRW hilft Schüler*innen, ihre Meinung in Bild und Ton zu veröffentlichen. Sie lernen, wie sie ihre Themen in Video-, Audio- und crossmedialen Beiträgen zum Ausdruck bringen können, denn handwerklich gut gemacht entfalten die Beiträge eine größere Wirkung.

Zurück

Externe Resourcen sind ohne Cookies leider nicht verfügbar. Cookies erlauben
';