Sonstiges
Digitale Werkzeuge im Unterricht nutzen
Förderschule
Linktipp
Sekundarstufe 2
Praxistipp
Sekundarstufe 1
Grundschule
Testbetrieb

Damit die Videokonferenz gut klappt: Regeln für Schüler*innen

In Corona-Zeiten wird es immer wieder Situationen geben, in denen der gewohnte Unterrichtsalltag (teilweise) nicht weitergeführt werden kann.

Videokonferenzen bieten sich an. Hierbei handelt es sich um eine für die Schüler*innen neue Unterrichtsmethode, die erfahren und gelernt werden muss, bevor gute Ergebnisse erzielt werden können.

Das Medienzentrum Frankfurt hat Tipps für Schüler*innen zusammengestellt, was während einer Videokonferenz zu beachten ist, wie sie sich auf eine solche Konferenz vorbereiten und diese später nachbereiten können.

© lizaelesina / stock.adobe.com

 

Regeln für Videokonferenzen für Schüler*innen

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir werden in den nächsten Wochen immer mal wieder Videokonferenzen durchführen, um uns gemeinsam entweder über die Lerninhalte oder einfach so austauschen zu können. Damit das klappt, ist es wichtig, dass wir alle uns an bestimmte Regeln halten – nur so können wir so gut wie möglich von den Videokonferenzen profitieren!

 

Vorbereitung

  • Bereitet euer Smartphone/euren Laptop/euren PC auf die Konferenz vor:
    Ladet die App xyz herunter.
    Loggt euch über einen Web-Browser (z. B. Google Chrome oder Firefox) auf xyz ein.

  • Unser Videoraum wird bereits eine Stunde vor Beginn der Konferenzen zugänglich sein. Überprüft daher bitte vorab, ob eure Teilnahme funktioniert.
    Falls nicht, solltet ihr einen anderen Browser benutzen oder in die Nähe eures Internetrouters gehen.
    Zu unserer Videokonferenz gelangt ihr über folgenden Link: xyz

  • Schaut euch das Videokonferenz-Programm und seine Funktionen genauer an.
    Prüft, wo man den Ton und das Bild an- und ausmachen und ob man euch hören und/oder sehen kann.

  • Geht an einen Ort, an dem eure Privatsphäre gewahrt bleibt.
    Achtet dabei auf gute Lichtverhältnisse, falls die Kamera benutzt werden soll. Das Licht sollte immer von vorne kommen, damit ihr gut zu sehen seid.

Schullizenz abschließen und weiterlesen!

  • Voller Zugriff auf alle Inhalte
  • Kompaktwissen, Praxistipps, Aktuelles
  • Videos, Links und Downloads

Das könnte Sie auch interessieren

Wie sich Kinder in Social Media präsentieren

Beratung & Qualifizierung
Aktuelles
Förderschule
Medienerziehung
Startseite
Grundschule
Testbetrieb

YouTube, Instagram und TikTok – Social-Media-Dienste gehören inzwischen zur Lebenswelt von Kindern, auch wenn die Anbieter unter 13-Jährigen die Nutzung eigentlich untersagen. Trotzdem nutzen Kinder die Dienste, um zu zeigen, wer sie sind, was sie haben und was sie können – oftmals ohne dass Anbieter kontrollierend eingreifen. Die pädagogische Fachpraxis steht vor der Herausforderung, mit dieser Tatsache umzugehen.

Fakt oder Fake? Wie Kinder lernen können, wahre von falschen News zu unterscheiden

Aktuelles
Förderschule
Medienerziehung
Sekundarstufe 1
Startseite
Grundschule
Testbetrieb

YouTube, Instagram und TikTok – Social-Media-Dienste gehören inzwischen zur Lebenswelt von Kindern dazu, auch wenn die Anbieter unter 13-Jährigen die Nutzung eigentlich untersagen. Trotzdem nutzen Kinder die Dienste, um zu zeigen, wer sie sind, was sie haben und was sie können – oftmals ohne dass Anbieter kontrollierend eingreifen. Die pädagogische Fachpraxis steht vor der Herausforderung, mit dieser Tatsache umzugehen.

SGB II: Schüler-Tablet ist pandemiebedingter Mehrbedarf

Organisation & Verwaltung
Aktuelles
Förderschule
Sekundarstufe 2
Sekundarstufe 1
Startseite
Grundschule
Testbetrieb

Eine nach dem SGB II-leistungsberechtigte Schülerin hat einen Anspruch auf Finanzierung eines für die Teilnahme am digitalen Schulunterricht erforderlichen Tablets. Dies hat das Landessozialgericht (LSG) in Essen in seinem Beschluss vom 22. Mai 2020 entschieden (Az. L 7 AS 719/20 B ER, L 7 AS 720/20 B).

Kinder und Jugendliche in Not: Hilfe und Beratungsangebote

Organisation & Verwaltung
Beratung & Qualifizierung
Aktuelles
Sonstiges
Förderschule
Sekundarstufe 2
Sekundarstufe 1
Startseite
Grundschule
Testbetrieb

Kinder und Jugendlichen benötigen besonderen Schutz, insbesondere wenn sie häuslicher Gewalt und/oder sexuellen Übergriffen ausgesetzt sind. Auch kann es an Zuwendung, Unterstützung, geregelten Mahlzeiten und strukturierten Tagesabläufen mangeln. Hier geht´s zur Angebotsübersicht.

Zurück