Sonstiges
Videotipp
Digitale Werkzeuge im Unterricht nutzen
Förderschule
Linktipp
Sekundarstufe 2
Praxistipp
Sekundarstufe 1
Grundschule
Testbetrieb

Digitales Feedback: Welches Tool eignet sich wofür?

Feedback hat an Schulen schon immer einen Platz gehabt und ist nicht neu, denn letztendlich stellt jede korrigierte (und benotete) Schülerarbeit ein Feedback dar.

Doch Feedback ist in Schule nicht nur von Lehrer zu Schüler wichtig und trägt dort deutlich zum Lernerfolg bei, wie Hattie in seiner bedeutenden Studie zu Lernerfolgsfaktoren zeigen konnte.

© pixabay.com

 

Feedback kann in verschiedenen Konstellationen eingeholt werden:

  • von Lehrer zu Schüler,
  • von Schüler zu Lehrer,
  • von Schüler zu Schüler,
  • von Eltern/Schülern/Kollegium zu Schulleitung,
  • von Lehrkraft zu Lehrkraft.

Die Zielsetzung sollte immer dieselbe sein: Durch konstruktive, wertschätzende Rückmeldungen sollen Verbesserungen erreicht werden – jedes Einzelnen oder der gesamten Schule. Feedback stellt daher ein wichtiges Instrument zur stetigen Qualitätsverbesserung dar. 

 

Vorteile digitaler Feedbacktools

Feedback ist für Einzelne umso wertvoller, je individueller und persönlicher es erfolgt, zum Beispiel im 1:1-Gespräch. Es kann jedoch auch gut genutzt werden, um das Meinungsbild einer größeren Gruppe abzufragen, die zu einer größeren Partizipation und weiteren Schulentwicklung genutzt wird.

Durch die zunehmende Digitalisierung rücken hierfür immer mehr digitale Werkzeuge in den Fokus, die gegenüber analogen Methoden (z.B. handschriftliche Korrekturen, Umfragen per Fragebögen) zahlreiche Vorteile besitzen und sehr häufig kostenlos im Internet verfügbar sind.

Digitale Feedbacktools besitzen folgende Vorteile:

  • Feedback kann digital erteilt werden: Es kann zeit- und ortsunabhängig zur Verfügung gestellt werden.
  • Die Auswertung erfolgt häufig durch die Software und ist damit schnell und mit geringem Aufwand verfügbar.
  • Das Ergebnis kann schnell präsentiert werden.
  • Es können größere Personenzahlen erreicht werden.
  • Die Rücklaufquote ist meistens deutlich höher.

Andererseits kann ein digitales Feedback niemals ein persönliches Vier-Augen-Gespräch ersetzen. Doch auch hier gibt es Möglichkeiten, sich diesem individuellen, sehr wirksamen Feedback mit digitalen Werkzeugen anzunähern.

Schullizenz abschließen und weiterlesen!

  • Voller Zugriff auf alle Inhalte
  • Kompaktwissen, Praxistipps, Aktuelles
  • Videos, Links und Downloads

Abb. 1: Feedback-Tools

 


Das könnte Sie auch interessieren

Mit Feedback-Tools Rückmeldungen einholen

Sonstiges
Förderschule
Mediendidaktik
Sekundarstufe 2
Sekundarstufe 1
Startseite
Kompaktwissen
Grundschule
Testbetrieb

Das Geben und Nehmen von Feedback hat sich zu einem Medium schulischer Erneuerung etabliert. Die aus einem geplanten und strukturierten Feedback gewonnenen Informationen und Daten eignen sich als Basis für die Schulentwicklung und zur Steigerung der Unterrichtsqualität. Erfahren Sie mehr über digitale Tools, mit denen Sie schnell und unkompliziert Feedback einholen können. 

Padlet und Miro – kollaborativ ­Themen gestalten und kreativ bearbeiten

Sonstiges
Videotipp
Digitale Werkzeuge im Unterricht nutzen
Förderschule
Sekundarstufe 2
Praxistipp
Sekundarstufe 1
Grundschule
Testbetrieb

Es gibt wenige digitale Tools, die bereits in der kostenlosen Basisversion viele Möglichkeiten der kreativen und konstruktiven Zusammenarbeit bieten. Padlet und Miro gehören sicherlich dazu. Oft wird diese Art von Tool als „Digitale Pinnwand“ bezeichnet, doch im Grunde genommen können sie sehr viel mehr als Texte, Bilder, Videos oder Begriffe zu sammeln und zusammen zu stellen. Claus Buhren gibt Tipps für den schulischen Einsatz.

Mit Learningapps interaktive Übungen erstellen

Digitale Werkzeuge im Unterricht nutzen
Förderschule
Mediendidaktik
Sekundarstufe 2
Sekundarstufe 1
Kompaktwissen
Grundschule

Learningapps.org ist ein vollständig kostenfreies Internetangebot: Sie finden eine bunte Auswahl an interaktiven Übungen für alle Schulformen, Klassenstufen und Fächer und können selber Übungen erstellen. Die Anwendung ist browserbasiert und weder Lehrer*innen noch Schüler*innen benötigen für die Nutzung zusätzliche Software. Die Anwendung kann mit allen Endgeräten genutzt werden.

EDMOND NRW: Nutzen Sie die vielfältigen Angebote

Digitale Lehr- und Lernmittel
Videotipp
Förderschule
Mediendidaktik
Sekundarstufe 2
Sekundarstufe 1
Startseite
Kompaktwissen
Grundschule
Testbetrieb

Lernfilme stellten schon immer wichtige Elemente im Präsenzunterricht dar und erweisen sich in Zeiten des Distanzlernens als äußerst nützlich. Mit ihrer Hilfe können Lehrkräfte viele Unterrichtsinhalte lebensnah veranschaulichen. So können beispielsweise naturwissenschaftliche Experimente per Film gezeigt, historische Kontexte mit Originalfilmen lebendig gemacht und die Lebenssituation in fernen Ländern in die Schule gebracht werden.

Zurück