Sonstiges
Digitale Werkzeuge im Unterricht nutzen
Förderschule
Sekundarstufe 2
Praxistipp
Sekundarstufe 1
Grundschule
Testbetrieb

Theaterpädagogische Schulprojekte in Corona-Zeiten

Theaterprojekte bieten eine Vielfalt an Erfahrungs- und Lernmöglichkeiten. Tanz, Bewegung, Schauspiel, Gesang, kreatives Schreiben und viele andere künstlerische Betätigungsfelder können genutzt werden, um individuelle Ideen zu verwirklichen, Emotionen auszudrücken, Umwelterfahrungen und persönliche Konflikte zu reflektieren und auszugestalten. Andreas Durban und Udo Käser zeigen, wie Projekte auch im Einklang mit den Corona-Verordnungen gelingen können. 

© Pixabay.com

 

Kreative Optionen einer virtuellen Plattform

Um auf einer virtuellen Plattform darstellerisch arbeiten zu können, müssen große Gruppen sinnvoll aufgeteilt werden. Dabei ist es wichtig, dass jeder in seiner Kleingruppe individuell gefordert bleibt und konkrete Ziele eigenverantwortlich bearbeiten kann: Nur dann gelingt es, Motivation aufrechtzuerhalten.

Versuchen Sie es mal mit „Stiller Post“

Standbilder sind eine Unterrichtsmethode, um Personenkonstellationen zu veranschaulichen und Verstehensprozesse zu fördern. Hierbei wird die Aufgabe gestellt, eine solche Konstellation in einer eingefrorenen Szene darzustellen. In Distanz entspricht dies pantomimischen Übungen. Von einer Schülerin oder einem Schüler wird ein Begriff oder ein Sachverhalt nur durch Gestik und Mimik dargestellt, den die übrigen erraten müssen.

Eine interessante Erweiterung bietet das Bewegungsspiel „Stille Post“: In Präsenz stehen alle in einer Reihe. Ein Kind zeigt dem vor ihm stehenden einen Bewegungsablauf, den es wiederum dem nächsten Kind vorführt. Realisieren Sie dies virtuell mit individuellen Räumen und zeichnen Sie das Spiel auf: So können Sie die Veränderung von Ausgangs- zur Endbewegung untersuchen.

Oder mit einem Hörspiel

Im Rahmen eines Hörspielprojekts können viele kreative Aufgaben in Video-Sitzungen umgesetzt werden: Kinder nehmen zum Beispiel Geräusche in ihren Wohnungen auf und präsentieren sie in den Sitzungen, so dass die anderen erraten müssen, um welches Geräusch es sich handelt.

Ein solches Format kann auch in Präsenz realisiert werden. Die Kinder unternehmen Geräuschexkursionen in ihrer Schulumgebung, deren Ergebnisse später verwendet werden. Sie setzen sich bewusst mit ihrer Lebenswelt auseinander und erkunden, welche Geräusche zum geplanten Hörspiel passen und wie sie diese finden oder erzeugen können. Dies führt zu kooperativer und eigenverantwortlicher Zusammenarbeit in...

Schullizenz abschließen und weiterlesen!

  • Voller Zugriff auf alle Inhalte
  • Kompaktwissen, Praxistipps, Aktuelles
  • Videos, Links und Downloads

Brainstorming

  1. Was kann ich über mich sagen? Wer bin ich?
  2. Wie nehme ich mich selbst wahr? Wie werde ich wahrgenommen?
  3. Bin ich jemand Verschiedenes, wenn ich mit unterschiedlichen Personen zusammen bin?
  4. Wann empfinde ich mich als autonom? Wann als fremdbestimmt?
  5. Warum fotografiere ich mich? Warum poste ich Selfies?
  6. Bin ich das, an was ich mich erinnere? Oder das, was anderen in den Sinn kommt, wenn sie an mich denken?

Praxistipp

Grundsätzlich wird das Prinzip immer wieder neu durchmischter Gruppen praktiziert, wobei die Einführung dieses Prinzips auf einer gemeinsamen Diskussionsgrundlage mit den Kindern basieren sollte. 

Die Erfahrung zeigt, dass durch wechselnde Gruppen nicht nur soziale Kompetenzen gefördert werden, sondern diese mit der Zeit von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern – entgegen der ersten Gewohnheit, immer nur in einer Lieblingsgruppe arbeiten zu wollen – eingefordert werden. Es lohnt sich, die Zeit aufzubringen, dieses Vorgehen zu etablieren und immer wieder die Neuverteilung der Gruppen anzuregen.


Das könnte Sie auch interessieren

Live-Kultur online erleben

Sonstiges
Förderschule
Sekundarstufe 2
Praxistipp
Medienerziehung
Sekundarstufe 1
Grundschule
Testbetrieb

Für viele Schulen gehören Theaterbesuche nicht nur zum guten Ton, sondern zum Kern der pädagogischen Arbeit. Kulturerlebnisse bereichern den Fachunterricht, schaffen zugleich verbindende Gemeinschaftserlebnisse für die Klasse oder den Kurs und leisten einen wichtigen Beitrag zur universellen Bildung der Schüler*innen.

Schüler*innen erstellen Erklärvideos

Sonstiges
Förderschule
Mediendidaktik
Sekundarstufe 2
Praxistipp
Sekundarstufe 1
Startseite
Grundschule
Testbetrieb

„Erstellt zu Thema xy ein Erklärvideo“: Diesen Satz hörte ich im Laufe meiner Schullaufbahn relativ häufig. Was aber ist zu tun, wenn die Lehrkraft einem eine solche Aufgabe stellt? Was genau sind Erklärvideos eigentlich? Wie erstelle ich sie? Und sind sie überhaupt nützlich? Antworten auf diese und weitere Fragen habe ich in den folgenden Zeilen zusammengetragen. 

Zusammenarbeiten mit kollaborativen Tools

Sonstiges
Digitale Werkzeuge im Unterricht nutzen
Förderschule
Sekundarstufe 2
Praxistipp
Sekundarstufe 1
Grundschule
Testbetrieb

Videokonferenzen sind in Zeiten von Distanz- und Hybridunterricht Normalität geworden. Wer digitalen lehrerzentrierten Frontalunterrichts vermeiden will, fragt sich: Wie können die Lernende, die sich an völlig unterschiedlichen Orten aufhalten, zusammenarbeiten und Gruppenarbeiten erstellen? Erfahren Sie mehr über kollaboratives Lernen auf Distanz.

Medienkompetenz entwickeln: Bibliothek unterstützt Schulen

Kooperation & Kommunikation
Videotipp
Förderschule
Sekundarstufe 2
Medienerziehung
Sekundarstufe 1
Kompaktwissen
Grundschule
Testbetrieb

Ibbenbüren liegt im nördlichen Münsterland und hat ca. 53.000 Einwohner. Die Stadtbücherei ist mit über 45.000 Medien ausgestattet ist, hat jährlich fast 90.000 Besucher*innen und organisiert über 200 Veranstaltungen.

Seit 2006 ist die Stadtbücherei Kooperationspartnerin der Schulen in Ibbenbüren.

Zurück