Aktuelles
Kooperation & Kommunikation
Sonstiges
Förderschule
Sekundarstufe 2
Sekundarstufe 1
Grundschule
Testbetrieb

CoSpaces: das eigene virtuelle Klassenzimmer

Nichts ersetzt ein Klassenzimmer: Der Umstieg auf den Fernunterricht war nicht nur deswegen so unbequem, weil didaktische Konzepte, Lernformate und eine neue Lernstandsicherung entstehen mussten. Fernunterricht nahm auch über Nacht den natürlichen Zusammenhang, den ein Klassenzimmer oder Fachraum bietet – aber muss das so sein?

© New Africa / stock.adobe.com

 

Es gibt virtuelle Klassenzimmer: Anwendungen wie CoSpaces machen Lernräume für zwischenmenschliche und spontane Begegnung erlebbar. So kann im Digitalen eine Umgebung der Begegnung zwischen Lernenden und Lehrenden entstehen, ergänzt durch viel Kreativität und Gestaltungsmöglichkeiten.

Beim Erstellen einer eigenen 3D-Welt in CoSpaces lernen Schüler*innen kreativ und spielerisch Kooperation, Kommunikation und digitale Souveränität. Sie erwerben spielerisch digitale Kompetenzen und Zukunftskompetenzen, während sie sich ihr Traum-Klassenzimmer selbst bauen. Mit wenigen Grundkenntnissen entsteht aus fertigen Objekten und Bausteinen eine eigene 3D-Welt. Fortgeschrittene programmieren sogar Personen und Gegenstände selbst. Lehrkräfte können Klassen erstellen und für ihre Schüler*innen Aufgaben hinterlegen. Diese werden individuell oder gemeinsam bearbeitet. Zusammenarbeit im virtuellen Raum ist spannend, da die Schüler*innen sich absprechen müssen, während jede Person an einem eigenen Gerät sitzt.

Beim Pacemaker-Workshop zu CoSpaces in Lüdenscheid war die Begeisterung auf allen Seiten spürbar: Alle Schüler*innen wollten ihre Lernräume und Welten präsentieren und erzählen, welche Ideen sie hatten, und warum sie sich einen solchen Lernort wünschen.

 

Linktipp

Mehr Inspirationen finden Sie im Kreativraum der Pacemaker-Initiative


Das könnte Sie auch interessieren

Padlet und Miro – kollaborativ ­Themen gestalten und kreativ bearbeiten

Sonstiges
Videotipp
Digitale Werkzeuge im Unterricht nutzen
Förderschule
Sekundarstufe 2
Praxistipp
Sekundarstufe 1
Grundschule
Testbetrieb

Es gibt wenige digitale Tools, die bereits in der kostenlosen Basisversion viele Möglichkeiten der kreativen und konstruktiven Zusammenarbeit bieten. Padlet und Miro gehören sicherlich dazu. Oft wird diese Art von Tool als „Digitale Pinnwand“ bezeichnet, doch im Grunde genommen können sie sehr viel mehr als Texte, Bilder, Videos oder Begriffe zu sammeln und zusammen zu stellen. Claus Buhren gibt Tipps für den schulischen Einsatz.

Zusammenarbeiten mit kollaborativen Tools

Sonstiges
Digitale Werkzeuge im Unterricht nutzen
Förderschule
Linktipp
Sekundarstufe 2
Praxistipp
Sekundarstufe 1
Grundschule
Testbetrieb

Videokonferenzen sind in Zeiten von Distanz- und Hybridunterricht Normalität geworden. Wer digitalen lehrerzentrierten Frontalunterrichts vermeiden will, fragt sich: Wie können die Lernende, die sich an völlig unterschiedlichen Orten aufhalten, zusammenarbeiten und Gruppenarbeiten erstellen? Erfahren Sie mehr über kollaboratives Lernen auf Distanz.

Neue Wege gehen: Partizipation des Kollegiums in Corona-Zeiten

Kooperation & Kommunikation
Sonstiges
Förderschule
Sekundarstufe 2
Praxistipp
Sekundarstufe 1
Grundschule
Testbetrieb
Schulform

Die Frage musste schnell beantwortet werden, duldete keinen Aufschub und das Kollegium musste beteiligt werden. Schließlich ging es um die Gestaltung des zukünftigen Arbeitsplatzes der Lehrkräfte, die Tafeln in den Klassenräumen unseres neuen Schulgebäudes - unsere Lösung: eine virtuelle Lehrerkonferenz.

Das Kollegium macht sich auf den Weg: digitale Kompetenzen entwickeln

Beratung & Qualifizierung
Sonstiges
Förderschule
Sekundarstufe 2
Sekundarstufe 1
Kompaktwissen
Grundschule
Testbetrieb

Digitale Medien sind am Erich-Gutenberg-Berufskolleg seit vielen Jahren zu einem wichtigen Bestandteil eines individualisierten, selbstgesteuerten und kooperativen Lernens geworden.

Lesen Sie hier, wie sich das Kollegium fort- und weiterbildet und so digitale Kompetenz entwickelt.

Zurück