Kooperation & Kommunikation
Förderschule
Sekundarstufe 2
Praxistipp
Sekundarstufe 1
Testbetrieb

„Programmieren ist echt cool“: Angebot weckt digitale Neugier

Let’s hack the world a better place. Unter diesem Motto spricht die Hacker School in Hamburg und bereits 17 anderen Städten in Deutschland Kinder und Jugendliche an. Ob Köln, Karlsruhe, München oder Berlin: Ziel ist es, den Nachwuchs zwischen 11 und 18 Jahren dafür zu begeistern, das Programmieren einfach mal auszuprobieren: Jede*r soll einmal programmiert haben, bevor er oder sie eine berufsweisende Entscheidung trifft.

© Hacker School

 

Digitale Zusammenhänge verstehen

Computer, Internet und Smartphones sind für die Jugendlichen von heute Begleiter des täglichen Lebens. Als sogenannte „digital Natives” gehen die Mädchen und Jungen mit diesen Technologien meist selbstverständlich um.

Doch wie sie funktionieren und was dahintersteckt, bleibt vielen ein Rätsel.

„Inspirer” - so heißen bei der Hacker School die IT-Profis, die ehrenamtlich am Wochenende mit den Jugendlichen für mehrere Stunden arbeiten. Denn zu inspirieren - darauf liegt erst einmal das Hauptaugenmerk.

„Die Kids sollen vor allem Spaß haben und merken, dass Programmieren kein Zauberwerk ist. Sie sollen lernen: ,Das kann ich auch’ und erkennen, wie kreativ man am Computer sein kann”, betont Julia Freudenberg, CEO der Hacker School.

Der Plan geht regelmäßig auf. Die leuchtenden Augen, die Begeisterung der Kinder – das lässt niemanden kalt. Wenn die Kinder und Jugendlichen sich am Ende der Wochenendworkshops gegenseitig und auch anwesenden Eltern das Ergebnis ihrer Bemühungen vorstellen, wachsen die Teilnehmer regelmäßig über sich hinaus.

 

Schullizenz abschließen und weiterlesen!

  • Voller Zugriff auf alle Inhalte
  • Kompaktwissen, Praxistipps, Aktuelles
  • Videos, Links und Downloads

Das könnte Sie auch interessieren

Programmieren in der Grundschule – aber wie?

Kooperation & Kommunikation
Mediendidaktik
Kompaktwissen
Grundschule
Testbetrieb

Dies ist nur eine der Fragen, mit der sich die Informatikdidaktiker an der TU München beschäftigen. Neben dem Entwickeln und Erproben von geeigneten Materialien und Methoden für das Programmieren in der Grundschule steht im Fokus, wie man Lehrkräfte dazu befähigen kann, die Thematik im Unterricht umzusetzen.

Dabei ist es wichtig, bei Jungen und Mädchen gleichermaßen Interesse und Motivation für Themen der Informatik zu wecken.

Tipps für den Einsatz digitaler Tools

Förderschule
Mediendidaktik
Sekundarstufe 2
Praxistipp
Sekundarstufe 1
Grundschule
Testbetrieb

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Unterricht zu zergliedern sowie die einzelnen Unterrichtssequenzen zu kategorisieren. Ein besonderes Augenmerk sollte auf den Interaktionsformen der Lernenden liegen: Was bedeutet dies für die Verlaufsplanung des eigenen Unterrichts?

Schüler*innen zu Medienscouts ausbilden

Beratung & Qualifizierung
Sonstiges
Förderschule
Sekundarstufe 2
Praxistipp
Sekundarstufe 1
Grundschule
Testbetrieb

Das Projekt Medienscouts NRW ist ein Projekt der Landesanstalt für Medien NRW. Es unterstützt Schulen dabei, präventiv Probleme wie Cybermobbing, Sexting, Datenmissbrauch und exzessive Mediennutzung im schulischen Alltag aufzugreifen und zu bearbeiten.

Das Besondere: Ausgebildete Jugendliche beraten Schüler*innen rund um Smartphone, soziale Netzwerke und Internet.

Programmieren in der Grundschule

Digitale Lehr- und Lernmittel
Förderschule
Startseite
Kompaktwissen
Grundschule
Testbetrieb

Kinder wachsen in einer zunehmend digitalen Welt auf und sollten schon früh lernen, ihre Medienkompetenz aufzubauen. Das kann auf vielerlei Art und Weise erfolgen. Eine Möglichkeit ist das Programmieren von Mikrocontrollern.

Zurück