Kooperation & Kommunikation
Förderschule
Sekundarstufe 2
Praxistipp
Sekundarstufe 1
Grundschule
Testbetrieb

Wie Eltern ihre Kinder in Krisenzeiten unterstützen können

Die Schule und alle zur großen Schulfamilie zählenden Personen werden durch die Corona-Pandemie vor immer neue Herausforderungen gestellt, in denen es gilt, gemeinsam Lösungen zu finden: Schulische Bildungsinhalte dürfen keinesfalls vernachlässigt werden, doch dürfen wir den Blick auf die Kinder und Jugendlichen nicht vernachlässigen. Was hilft ihnen in der Krise?

© vejaa / stock.adobe.com

 

Ein fester Tagesrhythmus hilft und beugt seelischen Störungen vor

Sind einzelne Schüler, Schülergruppen, ganze Klassen oder gar ganz Schulen von Quarantäneanordnungen betroffen, sind die Eltern, soweit sie im Homeoffice arbeiten können, nahezu rund um die Uhr mit ihren Kindern zusammen. Andere Kinder und Jugendliche sind durch die Berufstätigkeit ihrer Eltern den ganzen Tag sich selbst überlassen.

Dadurch entstehen Fragen, ob und wie Eltern ihren Kindern überhaupt zuhause helfen können, worauf Lernen auf Distanz zielt und wie das eigene Kind schulisch möglichst nicht „abgehängt“ wird.

Es entsteht ein Druck, der viele Familien an die Grenze zur Erschöpfung treibt.

Deshalb ist es wesentlich, sich bestimmte Vorgehensweisen zu eigen zu machen: Ein fester Tagesrhythmus hilft und wenn er mal nicht eingehalten wird, ist das nicht weiter schlimm. Es zählt das grundsätzliche Bemühen um eine feste Struktur.

Arbeitsphasen und ein echter Feierabend sollten deutlich voneinander getrennt wahrgenommen werden.

 

Schullizenz abschließen und weiterlesen!

  • Voller Zugriff auf alle Inhalte
  • Kompaktwissen, Praxistipps, Aktuelles
  • Videos, Links und Downloads

Das könnte Sie auch interessieren

Schüler*innen zu Medienscouts ausbilden

Beratung & Qualifizierung
Sonstiges
Förderschule
Sekundarstufe 2
Praxistipp
Sekundarstufe 1
Grundschule
Testbetrieb

Das Projekt Medienscouts NRW ist ein Projekt der Landesanstalt für Medien NRW. Es unterstützt Schulen dabei, präventiv Probleme wie Cybermobbing, Sexting, Datenmissbrauch und exzessive Mediennutzung im schulischen Alltag aufzugreifen und zu bearbeiten.

Das Besondere: Ausgebildete Jugendliche beraten Schüler*innen rund um Smartphone, soziale Netzwerke und Internet.

Schule ist nicht gleich Schule – in Zeiten von Corona

Organisation & Verwaltung
Kooperation & Kommunikation
Medienerziehung
Sekundarstufe 1
Kompaktwissen
Testbetrieb

Wenn Präsenzunterricht nicht möglich ist und „Lernen auf Distanz“ den Schüler*innen eine Lernstruktur geben soll, ist Kreativität gefragt. Während die einen den digitalen Vormarsch wagen, stehen andere Schulen vor der Frage: Wie erreiche ich meine Schüler*innen?

Wie das mit Ideenreichtum, persönlichem Einsatz und der Zusammenarbeit mit Partnern gelingen kann, zeigt Imo Gatz.

Das Internet verstehen und sicher damit umgehen

Beratung & Qualifizierung
Aktuelles
Sonstiges
Förderschule
Sekundarstufe 2
Sekundarstufe 1
Grundschule
Testbetrieb

Ob Lernapps, Suchmaschinen oder Videoplattformen: Das Internet ist für Schüler*innen ein interessanter Ort unbegrenzter Möglichkeiten. Doch wie funktioniert es eigentlich und welche Gefahren lauern darin?

Zurück