Organisation & Verwaltung
Sonstiges
Förderschule
Sekundarstufe 2
Praxistipp
Sekundarstufe 1
Grundschule
Testbetrieb

Bedeutet digitale Präsentationstechnik das Ende der Schiebetafel?

Mit der Umsetzung des Digitalpaktes findet Schritt für Schritt digitale Präsentationstechnik Einzug in unsere Klassenräume. Beamer und Tablets lösen Overheadprojektoren, Fernseher und CD-Spieler in unseren Klassenräumen ab. Digitale Tafeln sollen Kreidetafeln oder Whiteboards ersetzen. Lehrekollegien und Schulträger zerbrechen sich die Köpfe, welche Ausstattung für die Schulen die geeignetste ist. Selten beruht die Entscheidung auf praktischen Erfahrungen, da die Lehrkräfte nur selten die Gelegenheit haben, die Ausstattungsvarianten in der täglichen Praxis zu erproben.

Im Folgenden soll gerade die praxisrelevante Seite der richtigen Präsentationstechnik für den Klassenraum beleuchtet und verschiedene Ausstattungsvarianten unter diesem Aspekt betrachtet werden.

Basisausstattung

Als Grundausstattung für jeden Klassenraum sind heute

  • Kurzdistanzbeamer, 
  • drahtlose Datenübertragungsmöglichkeit, 
  • Boxen und ein Whiteboard für die Projektion 

als Standard akzeptiert und etabliert. 

Im Zusammenspiel mit WLAN und einem Tabletständer und/oder Tablet können damit Bild-, Audio-, Videodateien und analoge Schülerergebnisse sehr komfortabel im Klassenraum präsentiert werden. 

Ist ein Tablet mit Stifteingabe für die Lehrkraft vorhanden, können auch digitale Tafelbilder erstellt und auf ein Whiteboard projiziert werden. Vorteilhaft ist dabei, dass die Lehrkraft sich für die Erstellung eines digitalen Tafelbildes auf dem Tablet nicht von der Lerngruppe abwenden muss, wie dies bei einer Tafel immer der Fall ist, sei es eine Kreidetafel oder eine interaktive digitale Tafel. 

Wer kennt sie nicht, die kommunikationsfreudigen Schüler*innen, die sofort Kontakt zum Tischnachbarn oder zur Tischnachbarin aufnehmen, sobald sich die Lehrkraft der Tafel zu- und sich damit von der Lerngruppe abwendet, wodurch es unweigerlich zu Unterrichtsstörungen kommt.

Schnell stellt sich dadurch die Frage: Brauchen wir überhaupt noch die gute alte Schiebtafel? Reicht nicht auch eine weiße Projektionsfläche zusätzlich zu der o.g. Basisausstattung?

Schullizenz abschließen und weiterlesen!

  • Voller Zugriff auf alle Inhalte
  • Kompaktwissen, Praxistipps, Aktuelles
  • Videos, Links und Downloads

Das könnte Sie auch interessieren

Schulische Ausstattung für digitales Lehren und Lernen: Pflicht und Kür

Organisation & Verwaltung
FAQ
Sonstiges
Förderschule
Sekundarstufe 2
Sekundarstufe 1
Kompaktwissen
Grundschule
Testbetrieb

Neben der reinen Technologie benötigt eine Schule immer auch ein ergänzendes Fortbildungs-, Evaluations- und Supportkonzept. Die Einführung sollte zunächst im Kleinen getestet.

Am Erich-Gutenberg-Berufskolleg haben sich daraus zwei Technologiebereiche entwickelt: die Basis- und die Aufbautechnologien – Pflicht und Kür.

Bring Your Own Device (BYOD) als 1:1-Learning-Ausstattung

Sonstiges
Digitale Werkzeuge im Unterricht nutzen
Sekundarstufe 2
Sekundarstufe 1
Kompaktwissen
Testbetrieb

Die Schüler*innen nutzen im Unterricht ihr eigenes Gerät und mobile Ausleihgeräte stehen zur Verfügung. Was muss bei BYOD beachtet werden?

Vorteile einer 1:1-Ausstattung

Sonstiges
Förderschule
Sekundarstufe 2
Praxistipp
Sekundarstufe 1
Auf dem Weg zur digitalen Schule
Grundschule
Testbetrieb

Spätestens seit den ersten Schulschließungen im Jahr 2020 stellen sich viele Eltern, Lehrer und Schulleiter eine Frage bei der Neuaufstellung ihrer Digitalausstattung: Wo liegen eigentlich die Vorteile einer 1:1-Ausstattung mit modernen digitalen Medien, wie Tablet-Computern, für den Unterricht? In den folgenden Zeilen möchte ich Ihnen bei der Beantwortung behilflich sein.

Wie kommt das Geld aus dem Digitalpakt in die Schulen?

Organisation & Verwaltung
FAQ
Sonstiges
Videotipp
Förderschule
Sekundarstufe 2
Sekundarstufe 1
Kompaktwissen
Auf dem Weg zur digitalen Schule
Grundschule
Testbetrieb

Gemeinsam mit dem Schulträger muss ein technisch-pädagogisches Einsatzkonzept (TpEK) erstellt werden. Was muss die Schule leisten? Welche Fristen sind einzuhalten?

Zurück